Wocheneinkauf und Menüplanung – So mache ich das (inkl. Rezepte).

Ich hätte früher nie gedacht, dass ich mich bereits mittwochs hinsetzen und den Einkauf für die folgende Woche planen würde. Früher lief der Einkauf immer so mit. Gegessen hatten wir, worauf wir gerade Lust hatten. Mit den Kindern wurde das anders. Umso älter die Kinder werden, desto mehr plane ich im voraus. Jeder hat so seine Vorlieben und die Mengen, die wir einkaufen werden immer mehr. Damit bei uns nicht der halbe Samstag für das Einkaufen drauf geht, bestelle ich bereits seit einiger Zeit immer mittwochs einen großen Teil unseres Wocheneinkaufs online. Geliefert werden die Sachen meist am Freitag. Samstags kaufen wir dann noch die frischen Zutaten, wie Obst, Gemüse und Backwaren dazu. Und natürlich die Dinge, die ich beim Bestellen vergessen hatte ;-).

Ein toller Vorteil dieser zugegeben etwas strengen Planung ist, dass bereits Mittwochabend unser Essensplan für das kommende Wochenende und mindestens einen weiteren Tag unter der Woche steht. Die restlichen Wochentage gibt es Reste, auch mal eine fertige Suppe oder die Küche bleibt kalt. Die Kinder bekommen im Kindergarten mittags immer eine warme Mahlzeit.

Da ich wie jeden Mittwoch gerade unsere 3 Wochenmahlzeiten herausgesucht habe und euch das interessieren könnte, gibt´s die Rezepte jetzt hier auf dem Blog. Alle drei Gerichte sind super einfach und vor allem ratzfatz fertig. Ich brauche für jedes der drei Gerichte je nach Tagesform und Mithilfe der Kinder (dann dauerst natürlich etwas länger) ca. 35 bis 45 Minuten.

Rezept 1: Spätzlepfanne mit Karotten-Apfel-Salat und Schmanddip

 

 

 

 

Für die Spätzlepfanne braucht ihr (bei 2 Erwachsenen und 2 Kindern):

800-1000 g Spätzle
200 g Kochschinken
50 g Butter
10 g Schnittlauch
200 g Schmand
1 Apfel
4-5 Karotten
1/2 Zitrone
2-3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer Zucker

Ihr fangt am besten mit dem Salat an und schält den Apfel und die Karotten. Danach raspelt ihr beides grob. Ich mache das immer mit dem Moulinex Fresh Express*. Anschließend presst ihr den Saft einer halben Zitrone aus und mischt ihn mit 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zucker.

Sobald der Salat fertig ist, schneidet ihr den Schinken klein und erhitzt die Butter in einer Pfanne. Dann gebt ihr die Schinkenwürfel rein und bratet sie 2-3 Minuten knusprig. Jetzt folgen die Spätzle. Diese bratet ihr solange, bis sie ebenfalls schön knusprig sind. Bei Bedarf könnt ihr ja noch etwas Butter nachgeben. Wer mag, kann auch auch noch mit Salz und Pfeffer würzen. Uns reicht meist die Würze des Schinkens aus.

Während die Spätzle braten schneidet ihr den Schnittlauch und gebt ihn zum Schmand. Ein wenig Salz, Pfeffer und Zucker ran und schon ist der Dip fertig.

Rezept 2: Mini-Schweinschnitzel mit Kartoffelchips und Brokkoli

 

 

 

 

Für dieses Familiengericht braucht ihr (bei 2 Erwachsenen und 2 Kindern):

700 g Kartoffeln (festkochend)
400-500 g Schweinefilet
2 Eier
3-4 EL Mehl
150 g Paniermehl
8 EL Öl
1 Brokkoli
2 EL Butter
Ketschup
Salz, Pfeffer, Zucker

Als erstes heizt ihr den Ofen auf 220 Grad (Umluft) vor. Dann wascht, schält und schneidet ihr die Kartoffeln in dünne Scheiben. Die Kartoffelchips gebt ihr anschließend in eine Schüssel und mischt sie mit 2 EL Olivenöl und Salz. Nun gehen die Chips für ca. 30 Minuten in den Ofen. Wer mag, kann sie zwischendurch wenden. Ich habe aber festgestellt, dass es die Chips auch ohne Wenden knusprig werden.

Während die Kartoffeln im Ofen sind, setzt ihr das Salzwasser für den Brokkoli auf. Sobald das Wasser kocht, gebt ihr ihn für ca. 15 Min. (das ist jetzt geschätzt, ich mache das immer nach Gefühl) rein. Davor das Waschen nicht vergessen.

Nun kommt das Fleisch an die Reihe. Zuerst wascht ihr das Schweinefilet, gebt Salz und Pfeffer drauf und schneidet das Fleisch in 3-4 cm große Stücke. Danach paniert ihr die Schnitzelchen, indem ihr sie erst in Mehl, dann Ei, dann Paniermehl taucht. Jetzt gebt ihr die Schnitzelchen in eine mit Öl erhitzte Pfanne und bratet sie mind. 10 Minuten. Dabei immer schön wenden und ggf. die Hitze nach unten schalten, sodass sie nicht schwarz werden.

Zwischendurch immer noch den Brokkoli beobachten und ihn aus dem kochenden Wasser nehmen, sobald er gar ist. Dann das Wasser abgießen und in diesem Topf ein wenig Butter anbraten. Anschließend gebt ihr noch etwas Paniermehl und den Brokkoli wieder dazu.

Sobald alle drei Sachen fertig sind, das Essen mit Ketschup (ganz wichtig bei uns) servieren.

Rezept 3: Puten-Paprika-Zucchini-Spieße mit Karottensticks und Joghurtdip

 

 

 

 

Für dieses Gericht braucht ihr (bei 2 Erwachsenen und 2 Kindern):

400-500 g Putenbrust
1 Zucchini
1 Paprika (gelb oder rot)
6-8 Schaschlikspieße
8 Karotten
150 g Naturjoghurt
20 g Mayonnaise
10 g Schnittlauch
4-5 El Olivenöl
Salz, Pfeffer

Los geht es mit der Zubereitung der Karottensticks. Hierzu schält ihr die Karotten und schneidet sie in Stifte. Diese vermengt ihr mit ca. 2 EL Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer in einer Schlüssel. Nun heizt ihr den Ofen bei Umluft auf ca. 220 Grad vor. Da sowohl die Karottensticks als auch die Spieße in den Ofen kommen, belegt bitte 2 Bleche mit Backpapier.

Für die Spieße wascht ihr das Fleisch und das Gemüse und schneidet alles in ca. 2×2 cm große Stücke. Danach steckt ihr die Zutaten abwechselnd auf die Spieße. Im Anschluss daran bepinselt ihr die Spieße mit Olivenöl und gebt etwas Salz und Pfeffer dazu.

Nun kommen sowohl die Karottensticks als auch die Spieße für 25-30 Minuten in den Ofen. Wichtig ist, dass ihr vor allem die Spieße ab und an wendet. Sonst wird das Fleisch nix.

Während das Essen im Ofen gart, habt ihr viel Zeit, um den Dip zuzubereiten. Hierzu einfach den Joghurt mit der Mayonnaise und den Schnittlauch mischen. Etwas Salz und Pfeffer dazu, fertig!

Ich hoffe, die Rezepte gefallen euch und ihr habt Lust, sie auch zu kochen. Unseren Kindern und uns Eltern schmeckt´s auf jeden Fall. Wir machen die Gerichte nämlich nicht zum ersten Mal ;-).

Bilder: Mama im Spagat

*Affiliate Link

Schlagwörter: ,

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

42 shares