Apfelkuchen, Apfelmus & Co.: 5 einfache Apfel-Rezepte für Kinder

Was kann man aus Äpfeln machen

Was kann man mit Äpfeln machen? Diese Frage stellen wir uns seitdem wir in Weilheim wohnen jedes Jahr. Denn wir haben einen Apfelbaum der Sorte Boskoop im Garten. Diese Apfelsorte ist ziemlich sauer und schmeckt uns pur nicht so. Zum Glück eignen sich die Äpfel des Boskoops aber hervorragend zum Backen und Einkochen. Welche Verarbeitungsmöglichkeiten und Apfel-Rezepte für Kinder wir am liebsten haben, verrate ich euch gerne.

*enthält Werbung/Affiliate Links*

Was kann man mit Äpfeln machen?

Ideen, wie ihr Äpfel verarbeiten könnt, gibt es viele. Wichtig für uns ist es, dass die Apfel-Rezepte einfach und schnell zuzubereiten sind. Deshalb stehen ein einfacher Apfelkuchen vom Blech und ein schnelles Apfelmus bei uns ganz oben auf der Liste. Auch Apfelmarmelade, Apfelchips, ein herzhaftes Apfel-Chutney oder ein Karotten-Apfel-Salat sind rasch gemacht. Wenn ihr richtig viele Äpfel habt, könnt ihr diese in einer Mosterei zu Apfelsaft pressen lassen. Vielerorts bieten Gartenbauvereine diesen Service ab Anfang September an.

Unsere schnellen Apfel-Rezepte für Kinder

Damit ihr nicht allzu viel Zeit mit der Suche nach tollen Apfel-Rezepten für Kinder verbringen müsst, habe ich euch unsere einfachsten Ideen und Rezepte zusammengeschrieben.

Schnelles Apfelmus

Apfel Rezept für Kinder: Schnelles Apfelmus

Das Einkochen der Äpfel zu leckerem Apfelmus gehört bei uns zu den absoluten Klassikern. Immer wenn ich mir die Frage stelle, was ich auf die Schnelle mit den Äpfeln machen kann, koche ich sie ein. Das geht wirklich schnell und einfach. Selbstgemachtes Apfelmus hält sich im Kühlschrank etwa 2-3 Tage.

Wenn ihr das Apfelmus einfriert, könnt ihr es sogar bis zu einem Jahr aufbewahren. Eine weitere Möglichkeit, das gekochte Apfelmus aufzubewahren ist das klassische Einkochen in Gläsern. Für alle, die wenig Platz im Kühlschrank haben und das ein -oder andere Glas verschenken möchten, ist dies sicherlich die beste Variante. Ich habe vor zwei Jahren zuletzt das Apfelmus eingekocht und fand dies zu aufwendig. Das schnelle Einfrieren ist mir lieber. Doch egal, wie ihr das Apfelmus aufbewahrt, dieses einfache Apfelmus-Rezept könnt ihr immer verwenden.

Apfelmus-Rezept mit 2 kg Äpfeln (ich verwende immer die Sorte Boskoop):

• 2 kg säuerliche Äpfel (geschält und entkernt)
• 2 Vanilleschoten oder 4-6 Spritzer Vanillearoma
• 2 Zimtstangen oder 5-6 Spritzer Zimtpulver
• 6-7 EL Zucker
• 10 EL Wasser

Und so geht’s:

  1. Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in Würfel schneiden.
  2. In einem großen Topf das Wasser erhitzen und mit Zucker, Vanillemark – oder Vanillearoma und dem Zimt verrühren.
  3. Die Apfelwürfel in den Topf geben und das Ganze zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Wer das Apfelmus stückig mag, rührt die garen Äpfel noch gut um, süßt bei Bedarf nach und ist schon fertig. Ansonsten könnt ihr die Apfelstücke natürlich noch mit einen Stabmixer fein pürieren.

Knusprige Apfelchips

Apfelchips selbst gemacht

Ebenso schnell wie das Apfelmus könnt ihr Apfelchips zubereiten. Hierfür nehmt ihr einfach 5-6 Äpfel, schneidet sie in dünne Schreiben (mit Schale und Gehäuse) und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Nun lasst ihr die Apfelscheiben für rund 4 Stunden im Backofen auf 80 Grad trocknen. Dabei klemmt ihr am besten einen Holzlöffel zwischen die Ofentür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. So bekommt ihr leckere Apfelchips zum Naschen für zuhause und unterwegs.

Einfacher Apfelkuchen vom Blech

Apfelkuchen vom Blech

Sehr gerne mache ich einen schnellen Apfelkuchen vom Blech. Dieser ist wirklich total einfach und ratzfatz gemacht.

Die Zutaten:
• ½ kg Äpfel (geschält und entkernt)
• 350 g Mehl
• 1 Päckchen Backpulver
• 200 g weiche Butter
• 250 g Zucker
• 1 Päckchen Vanillezucker
• 5 Eier
• Zimt & Zucker und/oder Puderzucker zum Bestreuen

Und so geht’s:

  1. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in Scheiben oder größere Stückchen schneiden. Den Backofen auf 180 bis 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker und den Eiern in einer großen Schüssel vermengen. Dann das Mehl inkl. Backpulver hinzugeben und nach und nach unterrühren. Selbstverständlich könnt ihr hierzu auch einen Mixer nehmen.
  3. Nun verteilt ihr den Teig auf einem mit Backpapier belegten Backblech.
  4. Auf den Teig setzt ihr die Apfelspalten oder Apfelringe und bestreut diese (je nach Geschmack) noch mit Zimt & Zucker.
  5. Lasst den Apfelkuchen vom Blech bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen.
  6. Nach dem Abkühlen könnt ihr den Apfelkuchen noch mit Puderzucker bestreuen.

Gesunder Apfel-Karotten-Salat

Apfel-Karotten-Salat

Zugegeben, so richtig viele Äpfel braucht ihr für den Apfel-Karotten-Salat nicht. Nichtsdestotrotz möchte ich euch diesen vitaminreichen Salat gerne vorstellen. Denn er ist schnell gemacht und schmeckt total gut zu einer Spätzle-Pfanne.

Zutaten:
• 1 saurer Apfel
• 4-5 Karotten
• ½ Zitrone
• 2-3 EL Olivenöl
• Salz, Pfeffer, Zucker

Und so geht’s:

  1. Die Karotten und den Apfel schälen. Dann den Apfel vierteln und das Kerngehäuse entfernen.
  2. Beide Zutaten grob raspeln. Ich mache das mit dem Moulinex Fresh Express*.
Angebot
Moulinex DJ756G15 Fresh Express Plus Elektrisches Schnitzelwerk Zerkleinerer, 200 Watt
1.186 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 30.09.2020 um 17:09 Uhr / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API.

3. Anschließend presst ihr den Saft einer halben Zitrone aus und mischt ihn mit 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zucker.
4. Nun vermengt ihr die Raspeln mit der Soße, lasst den Salat mind. eine halbe Stunde ziehen und genießt anschließend diese frisch-fruchtige Vitaminbombe.

Ach ja, falls ihr wissen wollt, wie die Spätzle-Pfanne geht, dann schaut mal bei meiner Sammlung an schnellen Gerichten für Kinder vorbei. Dort findet ihr dieses Rezept und viele weitere Familiengerichte.

Deftiges Apfelchutney

Was kann man aus Äpfeln machen? Dieses Apfelchutney.

Eine weitere Idee, um Äpfel zu verwerten ist ein deftiges Apfelchutney. Dieses passt perfekt zu Käse und lässt sich im Glas gut verschenken. Ob dies das ideale Apfel-Rezept für Kinder ist, ist sicherlich Geschmacksache. Meine Jungs greifen da lieber zu Apfelmus. Doch auf die Frage „Was kann man mit Äpfeln machen“, antworte ich gerne mit „Apfelchutney“. Deshalb hat es dieses Apfelrezept mit in unsere Top 5 geschafft.

Zutaten:
• 1 kg Äpfel
• 250 g Schalotten
• 500 g Zucker
• ca. 25 g Ingwer (fein gehackt)
• ½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
• 2 EL Salz
• 1/2 TL Cayenne
• 400 ml Apfelessig

Und so geht’s:

  1. Die Äpfel und Schalotten von der Schale und beim Apfel auch dem Kerngehäuse befreien. Anschließend alles grob klein schneiden.
  2. Den Ingwer schälen und fein hacken.
  3. Äpfel, Schalotten und Ingwer mit 100 ml Wasser in einem großen Topf 5 bis 10 min köcheln lassen.
  4. Nun die restlichen Zutaten hinzugeben, das Ganze unter Rühren kurz aufkochen und dann ca. 30 Minuten köcheln lassen.
  5. Rührt das Chutney während des Köchelns ab und an um.
  6. Zu guter Letzt füllt das Chutney in sterile Gläser und dreht diese um. Idealerweise zieht der Deckel so ein Vakuum und ihr könnt das Chutney mindestens 6 Monate lagern.

Neben diesen Ideen gibt es natürlich noch unzählige weitere Dinge, die man mit Äpfeln machen kann. Erzählt mal, was sind eure liebsten Apfel-Rezepte für Kinder?

Wollt ihr immer über meine neuesten Artikel und Tipps informiert sein? Dann folgt mir doch auf Facebook, bei Instagram oder Pinterest. Oder ihr abonniert meinen Newsletter!

Ich freue mich auf euch!

Bilder: Mama im Spagat

*Es handelt es sich um einen Affiliate-Link. Wenn du ein Produkt über diese Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen natürlich keine Mehrkosten :-).

Schlagwörter:

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares