*Anzeige* Unsere 5 Morgenroutinen für einen stressfreien Start in den Tag – in Kooperation mit Jütro

Seit mein Großer in die Schule geht, ist für mich der Morgen die anstrengenste Tageszeit. Ich bin ein Morgenmuffel. So war für mich das Fertigmachen der Kinder in der Früh noch nie einfach. Mit der Schule und dem Druck, dass der Große pünktlich am Schulbus sein muss, hat sich die Situation am Morgen verschärft. Während ich mir früher sagte, dass ein paar Minuten früher oder später nichts ausmachen, funktioniert diese Antistress-Parole seit dem Herbst nicht mehr. Zehn Minuten Verspätung führen dazu, dass mein Großer den Schulbus nur noch von hinten sieht. Und da er weder den Weg zu Fuß gehen kann, noch zur Schule mit dem Auto gefahren werden möchte, heißt es für uns: pünklich sein!

Damit wir mit Schulbus-Schulkind halbwegs entspannt in den Tag starten, haben wir eine clevere Morgenroutine entwickelt. Sobald wir uns an die folgenden 5 Basics halten, ist unser Morgen viel stressfreier.

1. Kleidung & Taschen am Vorabend bereit legen bzw. stellen

Dieser Trick ist simpel und total effektiv. Wir legen unsere Outfits bereits am Abend zuvor heraus. Das spart total viel Zeit! Auch packen wir alle Taschen – ob Schulranzen, Kindergarten-Rucksack oder die Rucksäcke für uns Eltern – am Abend (bis auf die Verpflegung) und stellen diese am Ausgang bereit. So müssen wir am Morgen nur noch die Lunchboxen hinzufügen und jeder hat seinen Rucksack sofort griffbereit. Auch stehen die Schuhe und liegen die Jacken, Mützen und weiteren Accessoires immer am gleichen Ort. So findet sich jeder schnell zurecht und wir verlieren morgens keine Zeit mit Rangeleien um den besten Anziehplatz oder ähnlichem.

2. 2x kontrolliert snoozen und dann in Ruhe ins Bad gehen

Ja, ein entspannter morgen beginnt bei uns mit Disziplin und dem pünktlichem Aufstehen. Das ist zwar hart, zahlt sich aber im Laufe des Morgens aus. Da mein Kreislauf ein Problem damit hat, früh am Morgen aus dem Bett zu hüpfen, nutze ich die Snoozefunktion meines Weckers. Ganz konkret: Ich stelle meinen Wecker auf 5:25 Uhr und stehe nach 2x snoozen um 5:35 Uhr auf. Vor dem Aufstehen strecke und räkle ich mich ausgiebig. Denn nur so bin ich einsatzfähig und beginne meinen Tag im Bad mit einer Dusche. Normalerweise schlafen die Kinder da noch, sodass ich die ersten Minuten des Tages alleine und ungestört verbringen kann. Das ist für mich total wichtig. Ich brauche am Morgen etwas Zeit für mich, um gelassen in den Tag zu starten.

3. Frühstück & Pausensnacks vorbereiten

 

Nachdem ich mich frisch gemacht habe, gehe ich in die Küche. Kaffee ist für mich und meinen Mann überlebenswichtig. So stelle ich (oder mein Mann) den Kaffee an und bereiten in der Zwischenzeit das Frühstück und die Pausensnacks für die Kinder zu. Eigentlich wäre es ein leichtes, für mich auch ein Brot zu schmieren. Da ich aber meist mittags Brot esse (wir haben keine Kantine o.ä.), habe ich morgens im Zug nicht so richtig Lust auf ein Brot. Ich nehme mir immer wieder vor, mir am Vorabend etwas für die Zugfahrt vorzubereiten. Wie leckere Overnight Oats mit Jogurt oder Quark, frischen Früchten und gesunden Getreideflocken. Leider wurde aus dem Vorhaben bisher nichts. Es stehen einfach zu viele „Nice-To-Have-To-Dos“ auf meiner Liste. Und da mich der Perfektionismus total stresst, habe ich beschlossen, mein Frühstück für unterwegs nicht immer selbst zuzubereiten.

4. Jütro To Go für unterwegs gönnen

 

Wie ihr vielleicht wisst, fahre ich mehrmals die Woche nach München zum Arbeiten. Dabei muss ich erst mit dem Auto zum Bahnhof und dann mit dem Zug weiter in die Landeshauptstadt. Die letzte Zeit habe ich mir oft eine Breze oder ein süßes Teilchen beim Bäcker am Bahnhof in Weilheim gekauft. Ab und an finde ich das für mich total ok, aber nicht täglich. So bin ich froh, ein leckeres und gesundes Frühstück für unterwegs entdeckt zu haben. Und zwar die Jütro Tiefkühlkost To Go Wolke 7 Snacks.

 

Was spricht für Tiefkühlkost To Go?
Überzeugt haben mich neben dem unheimlich fruchtigen Geschmack der Snacks, dass die Jütro To Go Wolke 7 Snacks so herrlich leicht und dennoch sättigend sind. Eine tolle Alternative zu Brezn & Co. Lecker, leicht und erfrischend anders!

 

Total wichtig für mich ist, dass ich die Snacks nicht selbst zubereiten muss. Ich nehme einfach am Abend eine Schale aus dem Gefrierfach, stelle sie über Nacht in den Kühlschrank und stecke sie am nächsten Morgen in meinen Rucksack. Fertig!

 

Welches Sorten gibt es? Und sind die To Go Wolke 7 Snacks laktosefrei?
Die Jütro Tiefkühlkost To Go gibt es in 5 verschiedenen Sorten. Meine Lieblingssorte ist der Wolke 7 Beerentraum. Die leckere Beerenmischung aus Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren mit Müsli auf laktosefreier Quarkzubereitung hat es mir einfach angetan. Ich liebe diesen fruchtig-leichten Geschmack. Und vor allem mag ich, dass der Beerentraum nicht zu süß ist. Ganz ohne Zucker kommt der Snack zwar nicht aus, aber man merkt deutlich, dass bei der Entwicklung darauf geachtet wurde, wenig Zucker zu verwenden.

Neben meiner Lieblingssorte gibt es die To Go Wolke 7 Snacks noch in den Sorten Pina Colada, Exotic Fruit, Asia Mix und Crunchy Berries. Alle Snacks sind laktosefrei.

5. Feste Zeiten definieren und kindgerecht darstellen

 

Total wichtig für einen entspannten Morgen ist bei uns ein klar strukturierter Ablauf mit festen Zeiten. Damit auch unser Kleiner genau weiß, was gerade ansteht und was als nächstes kommt, hat mein Mann unsere Uhr kindgerecht gestaltet. Zwischen 6:45 und 7 Uhr gibt es Frühstück. Im Anschluss daran haben beide Kinder 10 Minuten Zeit zum Anziehen. Dem Kleinen helfe ich, sodass auch für ihn die Zeit reicht. Danach geht es ins Bad zum Zähneputzen, dann zum Jacke- und Schuheanziehen und danach direkt los. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Morgen nur stressfrei läuft, wenn die Jungs keine Zeit zum Nachdenken haben. Liest sich jetzt vielleicht etwas streng, aber es funktioniert hervorragend. Zeit zum Wachwerden und Kuscheln haben sie davor, da beide Jungs bereits zwischen 6 und 6:30 Uhr aufwachen.

Das waren meine 5 Morgenroutinen für einen entspannten und stressfreien Start in den Tag mit Kindern. Natürlich gibt es auch bei uns Tage, an denen es nicht so läuft wie beschrieben. Ist eines der Kinder zum Beispiel bereits vor mir wach, verzichte ich zähneknirschend auf die Dusche. Dennoch ist es mir wichtig, dass wir unsere Routinen gut einhalten. Denn diese Routinen helfen nicht nur mir und meinem Mann, sondern vor allem den Kindern. Sie brauchen eine klare Struktur, gerade am Morgen, wenn sie noch müde sind.

Wie startet ihr in den Morgen mit euren Kindern? Habt ihr auch feste Rituale und Routinen? Und: Nehmt ihr euch genug Zeit zum Frühstücken oder esst ihr so wie ich unterwegs?

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Jütro.

Bilder: Mama im Spagat

Schlagwörter: , ,

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Comments

  1. Antworten

    Das klingt wirklich entspannt bei euch! Und die Snacks nehmen bestimmt einiges an Zeitdruck aus dem Ganzen =)

      • Nadja
      • 17. April 2019
      Antworten

      Liebe Julie, ganz so entspannt ist das nicht immer 😉. Aber die Routine gibt dem morgen eine Struktur! Vlg, Nadja

    • Annina
    • 17. April 2019
    Antworten

    Bei uns ist mein Mann für den Alltagsmorgen zuständig, da ich schon um 7 Uhr losfahre. Obwohl ich ein Morgenmuffel bin, frühstücke ich immer zu Hause (der Weg zur Arbeit ist zu kurz und ich fahre mit dem Fahrrad). Ehrlich gesagt genieße ich morgens die kinderlose Zeit. Die Kinder frühstücken mit ihrem Papa bzw. die Große fängt alleine an (holt sich Müsli und Milch selbst), weil der Kleine meistens länger braucht.

      • Nadja
      • 17. April 2019
      Antworten

      Liebe Annina, mein Mann und ich wechseln uns zum Glück ab. Aber wenn ich nach München fahren, gehe ich schon um 6:20 Uhr los. Da habe ich noch keinen Hunger. Ok, frühstücken auf dem Fahrrad fände ich jetzt auch nicht so toll 😉. Schöne Ferien euch noch! Vlg, Nadja

  2. Antworten

    Ja, ja, der Morgen – ich könnte meine Ermahnungen eigentlich auch auf Band aufnehmen, dann müsste ich nicht jeden Morgen das Gleiche sagen… ;-) Ihr habt da ja eine gute Routine gefunden.

  3. Antworten

    Jütro kannte ich noch gar nicht!

  4. Sehr süß die Uhr mit den Markierungen. Eine schöne Idee, die Zeit so darzustellen. Und die Frühstücksideen sind wirklich praktisch.
    LG Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

0 shares