Entspannt zurückgeblickt: Meine 5 Freitagslieblinge am 31.03.2017

Entspannt auf die Woche zurückblicken? Das geht heute, da ich frei habe und den Haushalt einfach mal Haushalt sein lasse! Außerdem bin ich bei diesem super Frühlingswetter tatsächlich viel entspannter und lasse eher mal fünf gerade sein. Geht euch das auch so? Eigentlich sollte man das immer so machen. Entspannt lebt es sich einfach glücklicher. Und dank der lieben Berlin Mitte Mom und ihrer Aktion #Freitagslieblinge, stelle ich euch mein Lieblingsbuch, mein Lieblingsessen, mein Lieblingsmoment nur für mich, mein Lieblingsmoment mit den Kindern und meine Inspirationsquelle der Woche vor.

Mein Lieblingsbuch der Woche Das Wunder kam beim Rasenmähen* von Charles Carillo habe ich durch Zufall entdeckt. Ich habe es aus einem öffentlichen Bücherschrank und es war ein absoluter Glücksgriff. Öffentliche Bücherschränke sind meiner Meinung nach eine tolle Sache. Denn die Schränke sind jederzeit für jedermann kostenlos zugänglich. Man kann sich mit neuem Lesestoff versorgen und selbst bereits gelesene Bücher dort lassen. Das oben genannte Buch handelt von einem 38-jährigen Mann, der mit gerade mal 18 Jahren mit seinem Liebessong „Sweet Days“ zum Star wurde. Allerdings blieb es bei diesem einen Hit und der Protagonist Mickey DeFalco muss zwanzig Jahre später ziemlich mittel- und erfolglos zurück zu seinen Eltern in einen kleinen Ort namens Little Neck ziehen. Dort trifft er auch die Liebe seines Lebens (der er den Song widmete) Lynn Mahoney wieder und muss seinen Unterhalt mit seinem Jugendjob (Rasenmäher) verdienen. Ob diese Geschichte gut ausgeht, weiß ich noch nicht. Allerdings ist dieses Buch mit so viel Humor und Charme geschrieben, dass ich mich total darauf freue, weiterzulesen.

Mein Lieblingsessen der Woche habe ich im Glückshotel in Waidring zusammen mit meinem Mann
genossen. Wir waren nach ca. 4 Jahren das erste Mal ohne unsere Kinder über Nacht weg! Was für ein Luxus. Lieblingsmomente für mich gab es dort auch ziemlich viele. Der ganze Aufenthalt war toll. Besonders genossen habe ich es, im Ruheraum einfach nur da zu liegen und die Berge zu betrachten. Aber auch unser Skifahrtag bei herrlichem Sonnenschein war ein absolutes Highlight in dieser Woche.

 

 

 

 

 

Unser Ausflug am Sonntag ins nördliche Münchner Umland an den Speichersee bei Neufinsing und zum Gutsstüberl Eicherloh sorgte für viele Lieblingsmomente mit den Kindern. Ein echter Geheimtipp, da es dort nicht so überlaufen war und man vom netten Biergarten einen guten Blick auf die Pferde hatte.

 

 

 

 

Sehr inspirierten war für mich in dieser Woche der äußerst amüsant geschriebene Artikel Das schlechte Gewissen einer Mutter: Diese 11 Gefühle kennen wir alle auf dem Blog Frau Mutter. Tja, was soll ich sagen. Nach dem Lesen des Artikels war mir klar, auch ich muss da einfach schlechter werden… schlechter werden beim schlechten Gewissen haben. Zu viel Selbstreflexion und Selbstkritik sind einfach megaanstrengend! Und wie sieht es bei euch damit aus?

Ich wünsche euch ein schön sonniges und entspanntes Wochenende!
Eure Nadja

Bilder: Mama im Spagat

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*