*Anzeige* Playbrush macht Schluss mit dem Zahnputz-Drama! (inkl. Rabattcode)

Seitdem ich Mama bin, liebe ich es, mir meine Zähne zu putzen. Ich genieße diese kurze Zeit für mich! Das Zähneputzen nutze ich, um mich zu entspannen und achtsam in den Tag zu starten. Meine Jungs hingegen konnte ich von dieser entspannenden Wirkung des Zähneputzens bis vor Kurzem nicht überzeugen 😉. Für sie war das Putzen der Zähne die reinste Qual. Eine doofe Pflichtübung, die wir Eltern ihnen aufzwängen. Und auch wenn meine Jungs irgendwie verstehen, dass es wichtig ist, die Zähne regelmäßig und gründlich zu putzen, gab es je nach Gemütszustand heftige Diskussionen und Dramen rund um das Zähneputzen. Gerade wenn die zwei sehr müde waren (und das ist morgens und abends oft der Fall), funktionierte es mit dem kooperativen Verhalten nicht gut. Das Zähneputzen war dann einfach blöd. Und wenn Mama und Papa noch auf die Uhr schauten und darauf bestanden, dass wirklich überall gründlich geputzt wird, waren Machtkämpfe leider manchmal unausweichlich.

Vieles probiert… und der Lösung ganz nah?

Wir haben schon vieles probiert, um für unsere Jungs das Zähneputzen spannender zu machen. So besitzen beide Jungs eine Sanduhr in ihrer Lieblingsfarbe, haben ihre Zahnbürsten selbst ausgesucht und verfügen über ein ganzes Zahnpasta-Sortiment. Auch haben wir Bücher zum Thema gelesen, waren bei wirklich netten Zahnärzten, haben an Zahnputz-Aktions-Tagen im Kindergarten teilgenommen und reden darüber, wie wichtig es ist, dass die Zähne gründlich geputzt werden. Bis vor Kurzem – nachdem die Sanduhr nach 2 Tagen schon wieder out war – zählte unser Handy mit der Stoppuhr einen Countdown. Der Große fand dies spannend, der Kleine überhaupt nicht. Und auch beim Großen hatte diese Methode einen klaren Nachteil: Er vergas beim Mitzählen das Putzen! So mussten wir auch diese Lösung wieder ad acta legen. Wobei die Spannung des Countdowns schon ganz gut war… Besser wäre eine App, die den Spieltrieb der Jungs weckt und dafür sorgt, dass die Kinder ihre Zähne gründlich putzen.

Playbrush macht das Zähneputzen zum spannenden Abenteuer

Das habe nicht nur ich mir gedacht, sondern auch die Erfinder von Playbrush. Playbrush ist nämlich, wie der Name schon sagt, eine Zahnbürste, mit der die Kinder beim Zähneputzen Spiele machen können. Möglich macht dies die Bluetooth-Verbindung der Playbrush mit der Playbrush App. Die Kinder steuern die Spiele mit ihren Putzbewegungen. Und die Spiele setzen personalisierte Anreize, lang und genau genug, um alle Zahnseiten zu putzen. Die Playbrush ist als Aufsatz für Handzahnbürsten und als Schallzahnbürste (die Playbrush Smart Sonic) zu haben. Das ist perfekt für uns. Denn der Kleine (4 Jahre alt) tut sich mit der elektrischen Zahnbürste noch schwer und nutzt einfach den Aufsatz. So kann er seine eigene Zahnbürste weiter nutzen und die Spiele machen. Der Große (7 Jahre alt) putzt sehr gern und gut mit der elektrischen Zahnbürste. Geeignet ist die Playbrush für Kinder von 3 bis 12 Jahren. Ob meine Jungs mit 12 noch beim Zähneputzen spielen wollen, weiß ich nicht. Im Moment sind sie vernarrt in die App und freuen sich total auf das Zähneputzen. Sie streiten sich sogar, wer mit dem Zähneputzen anfangen darf 😊. So putzen sie tatsächlich 2-mal am Tag 2 Minuten lang ihre Zähne, ohne Drama und Meckern. Ich finde das genial!

Der neue Highscore ist immer im Blick – und die Zähne sauber

Damit es den Jungs auf Dauer nicht langweilig wird, gibt es unterschiedliche Zahnputz-Spiele. Bei allen können die Kinder einen Highscore knacken. Den Großen motiviert dies ungemein! Auch interessiert er sich dafür, ob er alle Bereiche gleich gut putzt. Denn auch wenn die Spiele so konzipiert sind, dass alle Bereiche im Mund gleich viel geputzt werden, hat jeder beim Putzen eine Schokoladenseite. Das sieht man beim Report sofort. Am sinnvollsten finde ich es, den Report mit dem Kind gemeinsam anzuschauen. Mein Großer lernte sehr schnell, an welchen Stellen er noch genauer putzen musste.

Im Moment sind in der App 4 Spiele und ein Zahnputzcoach gratis. Wer noch mehr Spiele und einen detaillierten Überblick über das Putzverhalten seiner Kinder haben möchte, sollte ein Abo buchen. Dieses ist für ab 24,99 Euro im Jahr zu haben. Mich hat ein Abo ehrlich gesagt zunächst etwas abgeschreckt. Da aber die App ständig weiterentwickelt wird und neue Spiele und Reportings hinzukommen, finde ich das Angebot jetzt nach dem Test ziemlich fair. Nichtsdestotrotz könnt ihr Playbrush auch ohne Abo nutzen. Hierzu müsst ihr einfach die entsprechende Zahnbürste kaufen, die App herunterladen und euch einloggen. Mehr nicht!

20% bei der Bestellung sparen mit meinem Rabattcode

Du bist neugierig geworden und möchtest Playbrush testen? Nur zu! Mit dem Code „IMSPAGAT20“ bekommst du 20 % Rabatt beim Kauf im Playbrush-Shop.

Ohne Rabatt kostet die Playbrush Smart, also der Playbrush-Aufsatz für die normale Zahnbürste (inkl. Ladestation + 1er Zahnbürste + 1 Smartphone-Halterung + 4 Gratis-Spiele & Zahnputz-Coach) 29,99 Euro. Die elektrische Schallzahnbürste, die Playbrush Smart Sonic (inkl. Ladestation + 1em Bürstenkopf + 4 Gratis-Spiele & Zahnputz-Coach) ist für 34,99 Euro (ohne Rabatt) zu haben.

Wie ist das bei euch? Artet das Zähneputzen in regelrechte Kämpfe aus, oder seid ihr und eure Kids bei dem Thema ganz entspannt?

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit playbrush.

Bilder: Mama im Spagat

 

Schlagwörter: ,

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Comments

  1. Antworten

    Es ist wichtig, dass die Kinder gut die Zähne putzen, da darf man auch mit „Tricks“ arbeiten.

      • Nadja
      • 19. Dezember 2018
      Antworten

      Das finde ich auch. Und das putzen mit der App macht wirklich Spaß. Ich überlege schon, mir auch eine Zahnbürste von Playbrush zu kaufen ;-).

    • Anke
    • 13. Dezember 2018
    Antworten

    Wie durften auch testen und finden Playbrush echt super. Geben wir nicht mehr her.
    LG Anke

      • Nadja
      • 19. Dezember 2018
      Antworten

      Perfekt. Wir auch nicht ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

0 shares