*Anzeige* Entspannt verreisen mit Kindern: Tipps für mehr Schutz im Urlaub

Wir sind mitten in der Adventszeit. Ich besorge noch letzte Geschenke und bereite unsere alljährliche Verwandtenbesuchstour vor. Während wir warm bekleidet und weihnachtlich gestimmt das Haus verlassen, denke ich bereits an unseren nächsten Sommerurlaub! Seit wir an die Ferienzeiten gebunden sind, fangen wir früh mit den Planungen an. Dazu gehört auch das Prüfen unseres Auslandskrankenschutzes. Dieser ist für uns inzwischen absolute Pflicht. Warum wir uns im Ausland gut absichern und uns für den neuen ADAC Auslandskrankenschutz entschieden haben, erzähle ich euch gerne.

Urlaub im Ausland mit Kindern: Nicht immer läuft alles nach Plan!

In den letzten Jahren kam es immer wieder vor, dass einer der Jungs im Urlaub im Ausland krank wurde. Vor drei Jahren atmete unser Kleiner (der damals noch ein Kleinkind war) nachts plötzlich sehr schwer. Zudem hörten wir Pfeifgeräusche aus seinen Bronchien. Dies war so beunruhigend, dass wir kurz davor waren, im Ausland ins Krankenhaus zu fahren. Als es hell wurde, entspannten wir uns ein wenig. Der Zustand des Kleinen hatte sich nicht verschlechtert und wir entschieden uns gegen eine Fahrt ins Krankenhaus. Stattdessen haben wir im Ausland einen Kinderarzt aufgesucht. Dort lief es nicht ganz wie gewünscht. Dem Arzt gefielen die Atemgeräusche nicht. Er riet uns, noch am selben Tag nach Hause zu fahren und den Kleinen in der Heimat gründlich untersuchen zu lassen. Da wir nur rund 600km von zuhause entfernt waren, war das zum Glück möglich. Sonst hätten wir den Kleinen vor Ort im ausländischen Krankenhaus durchchecken lassen müssen.

Nach der überstürzten Rückfahrt konnten die Ärzte in München schnell Entwarnung geben. Unser Kleiner hatte nichts Schlimmes und wir haben die Atemprobleme schnell in den Griff bekommen. Wären wir allerdings noch weiter weg gewesen, hätten wir sicherlich im Ausland in die Klinik fahren und unseren Kleinen eventuell zur Beobachtung dort lassen müssen.

Nach dem überstürzten Urlaubsabbruch vor drei Jahren, konnten wir im Jahr darauf unseren Urlaub zum Glück in vollen Zügen genießen.

Auch wenn dieser Urlaub nicht so lief wie geplant, haben wir etwas mitgenommen: Uns wurde bewusst, wie wichtig ein umfassender Auslandskrankenschutz ist. Wenn die Kinder im Urlaub krank werden, ist das sehr nervenaufreibend. Wir wissen aber nun, wie wir uns im Vorfeld absichern können. Denn mit einem guten Auslandskrankenschutz, müssen wir uns zumindest finanziell und um die bestmögliche Versorgung keine Sorgen machen.

Dank ausreichendem Auslandskrankenschutz bin ich im Familienurlaub nun meist entspannt.

Sicher auf Reisen mit Kindern: Vorteile und Leistungen des ADAC Auslandskrankenschutzes

Bei unserem jährlichen Check unserer Versicherungen sind wir auf den ADAC Auslandskrankenschutz aufmerksam geworden. Dieser hat seine Leistungen jetzt nochmals verbessert und bietet u.a. auch ein Rooming-In für mitversicherte Personen. Das ist für uns als Familie immens wichtig. Damit auch ihr einen Überblick bekommt, was der ADAC Auslandskrankenschutz beinhaltet, habe ich euch die Hauptleistungen inklusive der aktuellen Leistungsverbesserungen aufgelistet:

  • Behandlung als Privatpatient im Ausland
  • Organisation von Hilfsmaßnahmen (von der Beratung bis zum Krankenrücktransport)
  • aktive Unterstützung und Beratung durch ADAC Ärzte aus Deutschland
  • rasche Kostenerstattung beispielsweise für (Zahn-) Arzt, Klinik oder Operation
  • je nach Tarif inklusive Rooming-In, Krankenhausgeld oder Auslandsunfall-Versicherung
  • Versicherungsschutz für die ersten 63 Tage jeder Auslandsreise (statt bisher 45 Tage)
  • Kinder sind bis zum 23ten Geburtstag mitversichert (davor bis zum 18ten Lebensjahr)
  • umfassende Services, wie Reisemedizinscher Info-Service, Informationen zum Angehörigen, 24h Notruf, Dolmetscher-Service

Gut gefällt uns am ADAC Auslandskrankenschutz, dass man zwischen drei unterschiedlichen Tarifen – Basis, Exklusiv & Premium – wählen kann. So ist für jeden Bedarf etwas dabei. Der Basis-Tarif ist für ADAC Mitglieder bereits ab 14,90 Euro (für Einzelpersonen) und ab 25,90 Euro (für Familien) erhältlich. Um einen ADAC Auslandskrankenschutz abzuschließen, müsst ihr nicht unbedingt ADAC Mitglied sein.

Den ADAC Auslandskrankenschutz könnt ihr schnell und einfach online, telefonisch oder in der Geschäftsstelle abschließen. Wenn ihr bereits den ADAC Auslandskrankenschutz besitzt, könnt ihr natürlich auf das neue Produkt umsteigen.

Entspannter Familienurlaub: Weitere Tipps für eine gelungene Auslandsreise

Um für den Fall der Fälle abgesichert zu sein, ist ein guter Auslandskrankenschutz unerlässlich. Einen völlig entspannten Familienurlaub garantiert er aber natürlich nicht. Genauso wenig, wie meine weiteren Tipps. Nichtsdestotrotz könnt ihr mit diesen Tipps zumindest die Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub mit Kindern schaffen.

  1. Plant und bucht euren Familienurlaub mindestens ein halbes Jahr im Voraus. Die Auswahl an schönen und günstigen Unterkünften ist so noch größer. Auch seid ihr bezüglich der Anreisetage meist flexibler und könnt so vielleicht den großen Ferienstaus aus dem Weg gehen.
  2. Achtet darauf, genügend Reiseverpflegung einzupacken. Bei uns scheint es ein Naturgesetz zu sein, dass die Kinder nach Verlassen des Hauses sofort Hunger oder Durst haben.
  3. Schließt rechtzeitig eine Reiserücktrittsversicherung und einen Auslandskrankenschutz ab.
  4. Sorgt für eine gut bestückte Reiseapotheke und ausreichend Mückenschutz.
  5. Prüft eure Ausweispapiere und lasst eure Dokumente ggf. rechtzeitig verlängern.
  6. Lasst euch zu Impfungen beraten und fangt frühzeitig mit den Impfungen an.
  7. Nehmt euch für den Urlaub nicht so viel vor und lebt eher mal in den Tag hinein.
  8. Lasst beim Urlaubsprogramm alle mitbestimmen. Nur so kommen alle Familienmitglieder auf ihre Kosten.

Seid ihr auch so früh dran wie wir und plant bereits euren Sommerurlaub 2020? Macht ihr euch dabei auch Gedanken um einen umfassenden Auslandskrankenschutz? Habt ihr vielleicht sogar einen ADAC Auslandskrankenschutz? Und wenn ja, hat euch dieser schon einmal geholfen?

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem ADAC Auslandskrankenschutz.

Bilder: Mama im Spagat

Schlagwörter: ,

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares