Weihnachten mit Kindern, besinnlich und entspannt: Meine 10 Tipps

Weihnachten mit Kindern

Wie viele wünsche ich mir ein besinnliches und entspanntes Weihnachtsfest mit den zwei kleinen Rackern. Mir ist klar, dass Weihnachten mit zwei aufgeweckten Jungs von 2 und 5 Jahren nicht super ruhig sein wird und wir allerhand zu tun haben. Dennoch möchte ich Weihnachten mit Kindern so entspannt und harmonisch wie möglich gestalten und ein wenig vom Alltagsstress abschalten können. So habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie wir dem Weihnachtsstress den Rücken kehren und die Kinder bei Laune halten können.

Weniger ist mehr

Wir versuchen unser Programm für die Weihnachtszeit nicht zu voll zu packen. Also ganz nach dem Motto, weniger ist mehr. Ich bin überzeugt davon, dass man so die einzelnen Aktivitäten und Ereignisse viel achtsamer und intensiver erlebt. Für unsere Jungs ist es zwar wichtig, dass wir ein Programm haben, aber das darf nicht zu voll sein. Denn von zu vielen Aktivitäten werden sie leicht überfordert und dadurch ziemlich unruhig.

Weniger ist mehr gilt allerdings nicht nur für die Aktivitäten, sondern auch für die Deko, die Geschenke, das Essen, und und und. Denn durch Zuviel entsteht meist Stress und Druck. Genau das wollen wir ja an Weihnachten gerade nicht haben. Wir wollen vielmehr unseren Lieben echte Aufmerksamkeit schenken und damit Weihnachten zu einem Fest der Liebe machen.

Ein klar strukturierter Tagesablauf

In der kitafreien Zeit ist es vor allem beim Kleinen sehr wichtig, dass wir unsere Tage strukturiert angehen. Auch wenn das für uns bedeutet, dass wir früh aufstehen müssen. Aber durch die vielen Geschenke, den Christbaum, die Verwandtschaftsbesuche und all die neuen Eindrücke, sind vor allem Kleinkinder leicht überfordert und suchen Halt in einem klar strukturierten Tagesablauf. Deshalb versuchen wir so gut wie möglich die Alltagsstruktur aufrecht zu erhalten und die Zubettgehrituale einzuhalten.

Handys ausschalten an Weihnachten mit Kindern

So hart es für mich als Bloggerin vielleicht auch sein mag, richtig entspannt bin ich erst, wenn ich mein Handy weglege und Social-Media einfach mal Social-Media sein lasse. In der Weihnachtszeit will ich mich voll und ganz auf meine Familie konzentrieren und diese besondere Zeit mit meinen Liebsten genießen. Die Konsequenz: Ihr werdet hier auf dem Blog und auch auf Facebook & Co zumindest an den Weihnachtsfeiertagen wenig von mir lesen ;-).

Winterspaziergänge machen

Wir werden auf jeden Fall so oft wie möglich rausgehen, auch ohne Schnee! Warm angezogen wollen wir die Natur erkunden, Waldspaziergänge machen sowie auf Feld und Wiesen Fuchs und Hase gute Nacht sagen.

Geschichten vorlesen

Undenkbar ist für uns auch ein Weihnachten ohne schöne Weihnachtsgeschichten. Mit diesen Geschichten machen wir uns es so richtig gemütlich, kuscheln und lassen uns verzaubern. Unser Lieblingsbuch ist das bereits im Jahr 2000 erschienene Buch Liebes Christkind, ich wünsche mir…: Eine Weihnachtsgeschichte mit echten Briefen* vom Arena Verlag. Ein wirklich ganz tolles, liebevoll gestaltetes Buch. Eigentlich bereits für die Vorweihnachtszeit gedacht, aber da meine Kinder die Briefe und Geschichten so mögen, werden wir das Buch sicherlich auch an den Feiertagen lesen. Sehr gut gefällt uns, dass sich die im Buch vorkommenden Tiere keine materiellen Dinge wünschen. So kann man den Kleinen sehr gut nahe bringen, was Schenken wirklich bedeutet.

Gemeinsam Singen und Weihnachtslieder hören

Auch wenn wir Erwachsene keine wirklichen Gesangstalente sind, gehört das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern mit zu einem schönen Weihnachtsfest. Das Lieblingslied unserer Kinder ist ganz klar „Oh Tannenbaum“. Der Kleine stimmt dieses Lied bei jedem Tannenbaum, den er erblickt ganz von selbst an. Wer sich lieber die Lieder anhören möchte, dem empfehle ich die CD Oh Tannenbaum* von Sternschnuppe. Das besondere daran: Alle Lieder werden von Kindern gesungen und sind eingerahmt von kleinen Hörspielereien.

Einen Kindergottesdienst besuchen

Ob nun gläubig oder nicht, der Besuch einer Kindermesse ist für die Kleinen fast immer ein tolles Erlebnis. In der Kirche steht die Geburt Jesu und nicht die Geschenke im Mittelpunkt. Außerdem fesselt die festliche Stimmung auch die Allerkleinsten. Ein wirklich besonderes und besinnliches Erlebnis für die ganze Familie.

Freunde besuchen

Damit es den Kindern nicht zu langweilig wird, achten wir darauf, dass wir neben all den Verwandten auch Freunde besuchen, die gleichaltrige Kinder haben. Denn unsere Kinder vermissen bereits nach kurzer Zeit das Spiel mit Gleichaltrigen.

Spiele, Puzzle und Lego

Immer sehr beliebt bei meinen Kindern sind klassische Gesellschaftsspiel, Puzzles und Lego. Ein Spiel, welches beide bereits zusammen spielen können ist zur Zeit sehr beliebt, nämlich das Spiel Hase Hüpf*, ein Bewegungspiel für Kinder ab 2 Jahren. Gerade für Kinder, die nicht lange sitzen wollen, ist dieses Spiel wirklich super. Die illustrierten Puzzlekarten zeigen unterschiedliche Tiere, die die Kinder nachahmen sollen. So lernen die Kleinen neben den Farben auch die verschiedenen Tierarten kennen.

Weihnachtsklassiker anschauen

Ausleihen, streamen oder einfach ganz klassisch im Fernsehen ankucken, mit Weihnachtsklassikern wie „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ oder „Der Kleine Lord“ könnt ihr die Kleinen auch bei sehr schlechtem Wetter und Unlust auf Spiele, Vorlesen und Singen bei Laune halten. Drei Haselnüsse für Aschenbrödel könnt ihr beispielsweise am 24.12. um 12:10 Uhr auf ARD anschauen. Den „kleinen Lord“ seht ihr am 26.12. um 9:50 Uhr ebenfalls bei der ARD.

Habt ihr noch weitere Tipps für ein entspanntes Weihnachten mit Kindern? Dann immer her damit.

Ich wünsche euch ein besinnliches und entspanntes Weihnachtsfest mit euren Lieben! Rutscht gut ins Jahr 2017!

Eure Nadja

 

*Affiliate Link

Schlagwörter:

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

12 shares