Schluss mit Langeweile: Spielideen für den Herbst

Spielideen für den Herbst

Auch wenn wir uns im Moment über das Wetter wirklich nicht beklagen können, naht der Herbst mit großen Schritten! Und ich bin schon am Ideensammeln, wie ich meine beiden Jungs bei schlechtem Wetter für längere Zeit drinnen beschäftigen kann, ohne dass sie die halbe Wohnung auf den Kopf stellen ;-). Denn irgendwie fällt der Satz „Mir ist sooo langweilig“ in der dunklen Jahreszeit deutlich öfter als im Sommer! Klar, draußen gibt es viel mehr zu entdecken und zu erkunden. In der eigenen Wohnung sind die Möglichkeiten begrenzter. Aber dennoch, ich will mich in diesem Jahr wappnen und so oft wie möglich der Langeweile die kalte Schulter zeigen. Und damit ich auch an Tagen, an denen ich selbst leicht genervt vom Wetter von der Arbeit komme und mir spontan nichts einfällt, ein paar Spielideen für drinnen parat habe, habe ich meine besten Spielideen für den Herbst gesammelt. 

Kreativ werden: Malen, Kleben und Basteln

?????????????

Bei diesem Tipp wird die ein oder- andere Jungsmama vielleicht aufstöhnen. Ja, Malen und Basteln gehören vielleicht nicht gerade zu den Lieblingsbeschäftigungen von Jungs (Vorsicht, Klischee!). Doch Klischee hin- oder her, meine Jungs schnappen sich wirklich selten von sich aus Stifte, Kleber und Schere. Doch sobald ich ihnen Material zum Experimentieren gebe und/oder wir vorab zusammen tolle Utensilien (wie jetzt im nahenden Herbst Kastanien) gesammelt haben, ist der Entdecker- und Forscherdrang aktiviert und es kann losgehen. Wer noch auf der Suche nach geeigneten Materialien ist, sollte sich mal beim Onlineshop babywalz (vielen Dank an dieser Stelle an Babywalz für die Zusammenarbeit) umsehen. Dort findet man in der Rubrik „Basteln mit Kindern“ viele gute Ideen.

Spannung garantiert: Kinderspiele und Puzzles

20160907_132447Meine Kinder sind zum Glück für alle möglichen Spiele und Puzzles zu begeistern. Das Wichtigste daran: Es müssen immer wieder neue Spiele und Puzzles sein, die selbst ausgesucht wurden. Denn auch wenn wir ziemlich viele Spiele und Puzzles besitzen, muss regelmäßig etwas Neues dabei sein. Um nicht ständig neue Sachen kaufen zu müssen, leihen wir uns regelmäßig Spiele und Puzzles in der Bücherei aus. Für Kinder ist der Ausweis für die Münchner Stadtbücherei übrigens kostenlos. Eine tolle Sache, finde ich!

Städte, Straßen und Fabelwesen bauen

Richtig lange beschäftigen sich meine Kinder mit Lego, Lego-Duplo und dem Bauen von Eisenbahnstrecken. Doch wie mit allem, wird es ihnen zu langweilig, wenn ich hier nicht ab und an etwas Abwechslung mit ins Spiel bringe. So lasse ich den Großen zum Beispiel extra etwas für den Kleinen bauen, ermuntere meine Kinder bestimmte Dinge, wie alle Tiere aus der Kiste rauszusuchen oder einen Turm bis zur Decke zu bauen. Manchmal stelle ich das jeweilige Spielzeug auch für ein paar Tage weg. Danach ist der Anreiz wieder größer, damit zu spielen. Funktioniert so gut wie immer!

Bewegungsparcour durch die Bude

Es gibt natürlich viele Tage, an denen es meinen Kinder mit Basteln, Bauen und ­Puzzeln zu langweilig wird. Gerade, wenn es aufgrund des schlechten Wetters in der Kita schon viel zu wenig Bewegungsangebote gab. Dann sind meine Kinder nicht mehr aufnahmefähig und müssen sich einfach bewegen. Damit sich beide nicht ständig gegenseitig durch die Wohnung jagen, baue ich einen Bewegungsparcours auf.

Zum Beispiel: aufs Hochbett klettern und dort eine Minute luftradeln, einen Luftballon so lange wie möglich in der Luft halten, zehn Kniebeugen machen, auf einem Bein durchs Zimmer hüpfen, fünfmal einen Ball fangen, einen Luftballon aufblasen, mit dem Strohhalm Papierschnipsel wegblasen, Seifenblasen fangen usw.

Bei diesem Spiel sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Auch drinnen ein Highlight: Verstecken spielen

IMG_0013Für die meisten Kinder auch drinnen ein riesen Spaß. Bei uns klappt das sogar in unsere relativ kleinen Wohnung noch ziemlich gut. Meine zwei Racker lieben es, von mir gesucht zu werden und ich höre sie schon mein verstecken vor Freude jauchzen. Natürlich lasse ich mir beim Finden immer viel Zeit und suche absichtlich an den falschen Orten. Mal schauen, wie lange das noch so klappt. Ich befürchte, dass sie, wenn sie älter sind, nicht mehr so leicht mit dem Versteckspielen drinnen zu begeistern sind…

Der Klassiker: Die Kissenschlacht

Wer kennt sie nicht? Die gute alte Kissenschlacht! Einfach wunderbar, um überschüssige Energie loszuwerden und dabei zusammen irrsinnig viel Spaß zu haben. Für eine Kissenschlacht einfach so viele Kissen wie möglich zusammentragen, alles zerbrechliche außer Reichweite stellen und darauf achten, dass vor allem kleinere Kinder nicht vom Bett fallen oder irgendwo drauf fallen können. Wenn der Raum sicher erscheint kann es losgehen. Wer als Erstes keine Kissen mehr auf seiner Seite hat, hat gewonnen!

Sich ganz nah sein: Kuscheln und Vorlesen

Gerade wenn es so richtig ungemütlich draußen ist und meine Kinder vom oftmals anstrengenden Kita-Tag müde sind, bitte ich sie, ein Buch auszusuchen, welches ich dann vorlese. Manchmal sind sie bereits mit der Auswahl an sich ziemlich lange beschäftigt. Vor allem mein Kleiner blättert die Bücher schnell durch und räumt sie aus den Regalen aus. Aber das macht ja nix. Die Langeweile ist auch so erfolgreich besiegt.

Entspannung für Mama: Kinderapps an Mamas Tablet

Wenn ich mal ein paar Minuten so ganz alleine für mich brauche, darf mein Großer an mein Tablet. Eine riesen Ehre für ihn! Wichtig hierbei ist natürlich, dass das Tablet wirklich nur ab und zu benutzt werden darf. Bei uns im Moment höchstens zweimal pro Woche für ca. eine halbe Stunde. In dieser Zeit kann ich mir sicher sein, dass ich meine Ruhe habe ;-). Zur Zeit liebt mein Großer die Apps von Lego. Vielleicht nicht unbedingt pädagogisch sinnvoll, aber ihm macht es Spaß Verbrecher zu jagen und virtuelle Feuer zu löschen.

Was macht ihr mit euren Kindern, wenn es draußen nass und kalt ist am liebsten?

Bilder: Mama im Spagat

Schlagwörter: ,

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Comments

  1. Antworten

    Wir gehen bei schlechtem Wetter oft in die Küche: backen (Kekse sind besonders zeitintensiv und daher bestens geeignet ;)) oder wir „kneten“ mit Marzipan: Bienen, Regenwürmer, etc. Und die können dann in den nächsten Tagen verspeist werden.

      • Nadja
      • 12. September 2016
      Antworten

      Danke für deine Tipps, Angelika! Mit Marzipan kneten ist auch mal ne super Idee. Probieren wir demnächst aus! Vlg, Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

29 shares