Wie viel Beruf macht dich als Mama glücklich? Fünf Fragen, deren Antworten deine Wünsche offenbaren.

Beruf und Familie

Sicherlich hast du dich schon gefragt, was für dich und deine Familie die optimale Zeitaufteilung zwischen Beruf und Familie ist. Vielleicht das inzwischen bereits klassische Modell: einmal Vollzeit (meist der Papa) und einmal Teilzeit (meist die Mama). Oder soll, muss, kann, darf es ein bißchen mehr oder weniger sein? Um herauszufinden, wie viel Beruf dich glücklich macht, solltest du die folgenden Fragen ganz ehrlich für dich beantworten.

1. Macht es dir etwas aus, wenn du bei deinen Kindern nicht immer die absolute Nummer eins bist?
Viele Frauen fühlen sich nicht gut, wenn die Kinder sie links liegen lassen. Wenn du viel arbeitest und dein Mann mehr Zeit mit den Kindern verbringt, kann es sein, dass du nicht mehr die absolute Nummer eins für deine Kinder bist. Logisch, denn sie verbringen ja auch mehr Zeit mit dem Papa. Das heißt natürlich nicht, dass die Bindung deiner Kinder zu dir darunter leidet. Aber vielleicht fühlt es sich für dich einfach nicht gut an.

2. Was werden deine Kinder in 20 Jahren über dich als Mama sagen?
Ein Blick in die Zukunft relativiert viele Situationen und öffnet den Blick für das Wesentliche. Möchtest du, dass deine Kinder dich als vielbeschäftigte und auch mal gestresste Mama in Erinnerung haben? Oder gefällt es dir besser, wenn sie dich als allumsorgende Frau erleben? Vielleicht bist du ein großes Vorbild in Sachen selbstbewusste Karrierefrau, Familienmanagerin, Freiheitskämpferin, Seelentrösterin usw.? Dieses Gedankenspiel verrät dir viel über deine Wertvorstellungen und dein Rollenverständnis.

3. Arbeitest du wie bisher weiter, wenn du plötzlich viel Geld hast?
Wenn du wie bisher in deinem Beruf weiter arbeitest, hast du sicherlich deinen Traumjob gefunden und solltest diesen auf keinen Fall aufgeben. Du brauchst ihn, um eine glückliche und zufriedene Mama zu sein. Oder verbringst du viel lieber all deine Zeit mit deinen Kindern? Vielleicht entscheidest du dich dazu mehr zu Reisen, öfter zu Entspannen oder einfach eine Zeit lang gar nichts zu tun? Egal für was du dich entscheidest, deine Wahl sagt einiges über deine geheimen Wünsche und Bedürfnisse aus.

4. Wie wichtig ist es dir, was andere über dich denken?
Nimmst du Kritik oft ernst und versuchst allen gerecht zu werden? Oder bist du gegen die Meinung deiner Mitmenschen weitgehend immun? Umso weniger dir das „Gerede“ anderer ausmacht, desto leichter fällt es dir deinen eigenen Weg zu gehen. Für welches Familienmodell (Karrierefrau, Teilzeitarbeit, Familienmanagerin etc.) du dich auch entscheidest, suche dir ein Umfeld, welches dich und deine Lebensplanung unterstützt.

5. Wie viel Sicherheit brauchst du?
Legst du großen Wert auf ein regelmäßiges Einkommen und feste Arbeitszeiten? Oder möchtest du lieber einen Beruf mit vielen Freiheiten und Raum zum Entfalten? Versetzen dich unvorhergesehene Ereignisse in Panik oder schaust du ihnen gelassen entgegen? Kannst du nachts besser schlafen, wenn du deine Kinder überwiegend selbst betreust oder vertraust du voll und ganz auf eine professionelle Betreuung?

Wie viel Beruf dich glücklich macht, ist sehr individuell und sollte zu den Bedürfnissen deines Partners passen. Mein Mann und ich leben übrigens das klassische Modell. Papa arbeitet in Vollzeit und ich in Teilzeit (20 Std. pro Woche). Perfekt ist das sicher nicht immer, aber für uns die momentan beste Lösung. Wie sehen eure Lebensmodelle aus? Ich bin gespannt!

Wenn ihr mehr von mir lesen wollt, dann folgt mir doch auch auf Facebook. Freue mich auf euch ;-).

Bild: pixabay.com

Schlagwörter: , ,

Related Posts

by
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

22 shares