Mama-Coaches im Interview: Tina von FlowSurfista

Mama-Coaches

In meiner neuen Serie Mama-Coaches stelle ich euch wunderbare Mamas vor, die mit ihren Coachings anderen Mamas helfen,  glücklicher und entspannter den Spagat zwischen Familie und Beruf zu meistern. Den Anfang macht heute Tina von FlowSurfista.

Liebe Tina, seit wann unterstützt du Mamas mit deinen Coachings und wie bist du dazu gekommen?

Als Coach bin ich insgesamt seit 6 Jahren tätig – der Wunsch, meine Coachings für Mamas anzubieten, wuchs mit meiner ersten Schwangerschaft vor 2 Jahren heran. Als meine Tochter dann zur Welt kam, konkretisierte sich die Idee durch meine eigene persönliche Erfahrung. Mama zu werden und jetzt zu sein ist für mich das größte Geschenk, das man im Leben erhalten kann. Gleichzeitig ist es auch die größte Herausforderung. Denn im Endeffekt ist man ein neuer Mensch – aber mit altem Leben, das in gewisser Weise auch noch seine Daseinsberechtigung hat. Mama zu sein ist eine enorme Leistung: von jetzt auf gleich bestimmt ein kleines, unglaublich süßes Wesen deinen Tagesablauf, deine Aktivitäten, deinen Schlaf, dein ganzes Leben. Und zugleich gibt es aber noch dieses alte Leben, das auch noch – zumindest in Teilen – Aufrecht erhalten werden möchte. Als Mama lernt man seine eigenen Grenzen erst so richtig kennen und die eigenen Bedürfnisse treten enorm in den Hintergrund. Hier wieder die Balance zu finden, diese eigenen Bedürfnisse nicht komplett aus den Augen zu verlieren, auf die eigene Gesundheit, die eigenen Wünsche und Träume zu achten, ist enorm schwer. Daher habe ich es mir mit FlowSurfista zur Aufgabe gemacht, Mamas dabei zu unterstützen, dieses Gleichgewicht wieder herzustellen. Mein Credo ist dabei: Ist die Mama glücklich und entspannt, sind es die Kinder auch!

Was macht dein Angebot so einzigartig?

Als professionelle systemische Coach und Beraterin mit zertifizierter Ausbildung (Deutscher Bundesverband für Coaching e. V.) mit gleichzeitiger Ausbildung zur Entspannungstrainerin und angehende Yogalehrerin kann ich kompetent auf die individuellen Bedürfnisse meiner Kundinnen eingehen. Mein Coaching-Angebot besteht einerseits aus klassischem Coaching, bei dem es um Themen wie Life-Design, Neuorientierung, Stressmanagement oder Persönlichkeitsentwicklung geht. Zusätzlich verbinde ich das klassische Coaching mit Entspannungstraining, wie Progressiver Muskelentspannung, Autogenem Training, Meditation und Yoga. So können die Termine ganz nach der individuellen Situation meiner Kundinnen gestaltet und entsprechende Schwerpunkte gesetzt werden.

Neben den Coachings biete ich darüber hinaus auch meine FlowSurfista-Auszeiten an. Hierbei haben Mamas die Gelegenheit, ein bisschen Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen, sich selbst etwas Gutes zu tun und dabei auch mal andere Dinge als Babythemen zu besprechen. Einmal raus kommen, Energie tanken und sich endlich wieder nur um sich selbst kümmern, um dann nach dieser Auszeit wieder frisch und energiegeladen nach Hause zu kommen. Für Mamas, die Oma und Opa nicht um die Ecke haben, biete ich auch Auszeiten mit Kinderbetreuung an.

Wie läuft ein Coaching bei dir ab?

Zunächst findet ein völlig unverbindliches und kostenfreies Erstgespräch statt. Hier haben die Mamas und ich die Möglichkeit, uns kennenzulernen und meine möglichen Kundinnen können ausloten, ob sie sich ein Coaching mit mir vorstellen können. Denn Sympathie ist in dem Zusammenhang essenziell.

Wenn sich eine Mama dazu entschließt, mit mir zu arbeiten, beginnen wir zunächst damit, dass sie mir ihre Situation schildert und wir gemeinsam ihr Ziel definieren. Ich erstelle ihr daraufhin ihr persönliches Coaching-Programm, in welchem wir ihre Themen bearbeiten und sie jeweils anschließend mit einer Meditation, einer Yoga-Einheit und/oder Entspannungsübungen relaxen kann. Meine Arbeitsweise ist zudem systemisch, was heißt, dass ich erstens die Grundüberzeugung habe, dass jeder Mensch alle Fähigkeiten besitzt, die er benötigt, um sein Leben erfolgreich und zufrieden zu meistern. Manchmal sind diese Fähigkeiten irgendwo im Alltag auf der Strecke geblieben und müssen nur wieder aktiviert werden. Zweitens beziehe ich das Umfeld, die Familie, den Job, usw. meiner Kundinnen in die Thematik mit ein. Und drittens besteht meine Vorgehensweise darin, meinen Kundinnen einige gezielte Fragen zu stellen, anhand derer wir Schritt für Schritt auf die persönliche Lösung der jeweiligen Kundin stoßen werden. Im Anschluss an jeden Termin erhält jede Kundin eine Entspannungseinheit, die individuell auf sie abgestimmt ist.

Welcher Mama-Typ findet am ehesten zu dir bzw. mit welchen Herausforderungen haben deine Kundinnen am häufigsten zu kämpfen?

Es sind vor allem frischgebackene Mamas, die sich in diese neue Rolle einfinden. Mamas, die mit ihrer neuen Rolle glücklich sind/sein wollen, aber gleichzeitig ihr „altes Leben“ nicht komplett aufgeben möchten. Sie sind in der Regel in Elternzeit und stehen vor der Herausforderung, ihr Mutterdasein mit ihrem bisherigen Leben – inklusive ihres Jobs – in Einklang zu bringen. Sie wollen beides: glückliche Mama und zufrieden im Job sein. Sie wollen ihre eigenen Träume, Wünsche und Bedürfnisse leben und gleichzeitig die Mutterrolle zufriedenstellend ausfüllen. Die neue Rolle als Mama verlangt einen enormen Kraft- und Energieeinsatz ab – häufig bleiben dabei die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden auf der Strecke. Hier die Balance und auch den Mut zu finden, sich eine Auszeit „einfach so herauszunehmen“, ist ein Kraftakt, der nicht leicht, aber meiner Meinung nach unabdingbar ist.

Hinzu kommt, dass die Elternzeit auch oft eine Zeit des beruflichen Umbruchs sein kann: als frischgebackene Mama fängt man dann oft an, eine Art Resümee zum bisherigen Leben und Arbeiten zu ziehen und das führt oft zu der Feststellung, dass nicht nur die Schuhe aus dem früheren Leben nicht mehr passen, sondern auch der Job. Und so gilt es, sich ein Stück weit neu zu erfinden, was ja auch große Chancen und aufregende Erfahrungen bereithalten kann.

Wie sieht dein Alltag aus?

Sagen wir mal, mein Alltag ist sehr abwechslungsreich. Man könnte ihn auch ab und zu turbulent bis hin zu zeitweise stressig nennen, denn auch ich bin eine solche Mama, die alles unter einen Hut bringen möchte.

2 Tage arbeite ich als Seminarleitung bei einem Bildungsträger und drum herum brenne und arbeite ich für FlowSurfista. Die restliche Zeit verbringe ich intensiv mit meiner Tochter. Die Zeit, die ich meiner Tochter widme, versuche ich ganz bewusst zu gestalten und zu genießen. Ohne Ablenkung und Mal-schnell-auf-den-Laptop-gucken. Sobald die Kleine ins Bett geht, arbeite ich wieder für FlowSurfista. Außerdem versuche ich so oft es geht Yoga zu praktizieren. Die Wochenenden gehören uns als Familie und wir versuchen, so oft wie möglich etwas Schönes zu unternehmen. Manchmal gehört ein Wochenende auch ganz alleine mir – zum Beispiel, wenn ich wieder ein Wochenend-Seminar meiner Yoga-Lehrer-Ausbildung besuche. Das ist meine Auszeit. Mein Mann hält mir glücklicherweise den Rücken frei und genießt auch mal das Vater-Tochter-Wochenende.

Findest du zwischen Familie und Beruf noch Zeit für dich selbst? Wenn ja, hast du Tipps für uns?

Ich stehe vor der gleichen Herausforderung wie alle Mamas: Ich liebe mein Kind und meine Mamarolle sehr und gleichzeitig sind mir aber auch noch andere Dinge wichtig, wie ein zufriedenstellender Job und genügend Zeit für mich. Schon bevor meine Tochter auf die Welt kam, musste ich schmerzlich erfahren, dass es nichts bringt, immer nur Vollgas zu geben und die eigenen Bedürfnisse hintenan zu stellen. Körper und Wohlbefinden nehmen einem das früher oder später ziemlich übel und machen dieses Spielchen nicht mit – körperliche Beschwerden sind die Folge. Glücklicherweise konnte ich diese Lektion in meinem Leben lernen – dass es einfach wichtig und nötig ist, sich Zeit für sich, Ruhe und Entspannung zu gönnen. Mein Surfbrett, welches mich die Wellen des Alltags (meistens) entspannt surfen lässt, heißt Yoga und Natur. Hier kann ich sofort abschalten, meinen Körper fit halten und meine Gelassenheit wiederfinden. Natürlich ist es nicht leicht, sich diese Zeitinseln zu schaffen. Seitdem mir der Preis bewusst geworden ist, den ich zahle, wenn ich es nicht tue, haben Yoga und Bewegung an der frischen Luft einen festen Platz in meinem Alltag. Wenn die Zeit knapp und die Termine eng sind, gibt es ToDo‘s, die dann warten müssen: Der Haushalt zum Beispiel.

Daher mein Tipp für dich: Sei dir selbst wichtig genug, dir Zeitinseln für dich zu schaffen. Stelle deine Prioritäten um –Wäscheberg und Putzen können warten. 😉

Vielen Dank, liebe Tina für das Interview. Es freut mich sehr, dass du bei meiner Serie dabei bist!

Neugierig geworden?  Dann schaut gleich auf Tinas Internetseite FlowSurfista vorbei!

Wenn ihr mehr von mir lesen wollt, dann folgt mir doch auch auf Facebook Freue mich auf euch ;-).

Bilder: Tina Teresa Koch

 

Schlagwörter: , , , ,

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

32 shares